Die roten Dünen der Namibi aus der Luft gesehen

Über den Wolken – ein Rundflug in Namibia

Grenzenlose Freiheit? Ja! Wolken? Fehlanzeige! Strahlend blau und klar ist der Himmel, als ich die kleine Cesna zum Rundflug in Namibia besteige. Das Lied von Reinhard Mey klingt in den Ohren.

Start in Swakopmund

Am kleinen Flughafen von Swakopmund reihen sich die Maschinen auf. Er ist der Ausgangspunk für eine große Auswahl von Rundflügen in Namibia. Tagesausflüge bis hoch in den Norden des Landes zu den Himbas, bis in den Süden zum Fish River Canyon, und als Klassiker, der Rundflug über das Sossusvlei.

Der Flughafen von Swakopmund ist der Ausgangsort für einen Rundflug in Namibia

Ich habe den Rundflug über das Sossusvlei gewählt. Er dauert ungefähr 2 ¼ Stunden und umfasst eine Flugstrecke von ca. 600 km.

Sossusvlei Rundflug

Schnell steigen wir mit der Cesna auf – werfen noch einmal einen Blick auf Swakopmund und den Atlantik. Wir fliegen landeinwärts. Flach und graubraun ist die Landschaft, für Abwechslung sorgt zunächst eine zweite Cesna, die dicht bei uns fliegt und ein tolles Fotomotiv abgibt.

Cesnas werden für Flugsafaris und Rundflüge in Namibia genutzt

Als wir den Kuiseb Canyon erreichen, ändert sich die Landschaft schlagartig. Das eintönige Grau geht in ein leuchtendes Rot über.

Kuiseb Canyon an der Grenze zur Namib

Der ausgetrocknete Flusslauf stellt die natürliche Grenze zwischen der Steinwüste und den roten Dünen der Namib dar. Besonders beeindruckend finde ich, dass in dieser unwirtlichen Landschaft am Grund des Canyons Bäume wachsen.

Bäume im Kuiseb Canyon

Wie Wasser kräuseln sich die Dünen zunächst, der Wind hat ein harmonisches Muster im Sand geschaffen.

Die roten Dünen der Namib Wüste

Immer heftiger scheint er geweht zu haben, höher und höher türmen sich die Dünenberge auf.

Die hohen Dünen der Namib im Rahmen einer Flugsafari in Namibia gesehen

Und dann liegen die Vleis unter uns – Sossusvlei und Dead Vlei – mit ihren weißen Salzpfannen, den Farbtupfern der schwarzen Baumskelette und zartgrünen Sträuchern.

Flugsafari Namibia mit Sossusvlei und Dead Vlei

Wir fliegen zurück an die Küste. Trafen eben noch Stein auf Sand, gehen nun Sand in Wasser über. Unvermittelt stürzen sich die Dünen in den Atlantik. Und auch hier gibt es Leben in der Wüste. Dicht an dicht drängen sich die Robben zu großen Kolonien zusammen.

Robbenkolonie an der Küste von Namibia

Ein letzter Blick auf die Silhouette unseres Flugzeugs bevor wir nach Swakopmund zurückkehren.

Flugzeug vor der Kulisse von Dünen und Atlantik

Fazit: Fast schon abgegriffen erscheinen die Slogans von Namibia „Land der Kontraste“ und „Luxus der Weite“. Doch treffen sie genau, was den Zauber des Landes ausmacht. Wirklich begriffen habe ich die Weite und die Kontraste von Namibia erst aus der Luft.

Mit diesem Beitrag nehme ich an der Blogparade “Über den Wolken” teil.

Gerne organisieren wir einen Rundflug im Rahmen einer über uns gebuchten Rundreise.

4 Kommentar(e)

  • Gudrun sagt:

    Oh, wie schön! Da erinnere ich mich an meinen Namibia-Flug 2012, gleicher Flugplatz, gleiches Flugzeug? Ich habe nie darüber geschrieben, warum eigentlich nicht? Aber DU hast die schöneren Fotos! Danke, dass Du an meiner Blogparade teilgenommen hast! Gudrun

  • Romain SCHMIT sagt:

    Hallo,
    können Sie mir bitte sagen wieviel Personen im Flugzeug sitzen
    und wie sind die Sitzplätze “verteilt, ” d.h. sitzt jede Person bei einem Fenster .
    Wir sind nähmlich 12 Personen die im Monat Mai nach Namibia
    fliegen und einen Rundflug über Swakopmund und die Wüste
    buchen möchten.
    Vielen Dank für eine Antwort

    • Daniela Köster sagt:

      Das kommt ganz auf das Unternehmen und das für den Flug eingesetzte Flugzeug an. Es werden i.d.R. 4 – 11 Sitzer genommen, wobei normalerweise jeder einen Fensterplatz hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.