Ride4Rangers: Radfahren und den Naturschutz in Afrika unterstützen

Ride4Rangers ist eine Initiative von Reiseveranstaltern, Safariunternehmen und Afrika-Liebhabern. Durch eine gemeinsame Spendenaktion unterstützen sie die Arbeit der Ranger in vielen Ländern Afrikas.

Die Auswirkungen von Corona auf den Naturschutz in Afrika

Mit jeder Reise in die Serengeti in Tansania, in den Krüger Nationalpark in Südafrika oder die Masai Mara in Kenia leisten Sie als Urlauber einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der einzigartigen Naturräume. Denn der Tourismus ist der wichtigste Geldgeber für den Naturschutz in Afrika. Durch Nationalparkgebühren und die „Conservancy Fees“ für private Wildreservate werden Ranger bezahlt. Ranger sichern das Überleben von gefährdeten Tieren, wie dem Nashorn. Da seit März keine Gelder mehr fließen, können die Ranger auch kaum noch bezahlt werden. Schon jetzt nimmt die Wilderei merklich zu. Und Menschen wildern nicht nur für Elfenbein. Sie wildern auch, weil Sie Nahrung benötigen. Naturschutzprojekte, die über Jahre aufgebaut wurden, drohen innerhalb von Monaten zerstört zu werden.

Und nicht nur das Überleben gefährdeter Arten steht auf dem Spiel – auch das Einkommen vieler Menschen. Das Einkommen eines Rangers ernährt im Durchschnitt acht bis zehn Familienangehörige.

Ride4Rangers

Die Initiative Ride4Rangers möchte zum einen auf die Gefährdung, die Corona für den Naturschutz in Afrika darstellt, aufmerksam machen, vor allem aber Spenden sammeln. Und das mit viele Spaß – und dem aktuellen Lieblingssportgerät so vieler, dem Fahrrad.

Das Ziel ist, dass alle Afrika-Liebhaber gemeinsam eine Strecke von 30.000 km radeln. Dies entspricht dem Umriss des gesamten Kontinents. Für jeden Kilometer spenden Sie 1 € (oder gerne auch mehr). Und da Beste: ein großzügiger privater Wohltäter verdoppelt jede Spende eins zu eins.

Gemeinsam können wir alle so hoffentlich 10 Millionen USD einnehmen, um so 5000 Ranger in Afrika für sechs bis neun Monate zu unterstützen. Das Geld wird auf über 60 Naturschutzprojekte in ganz Afrika verteilt. Die Verteilung koordiniert die renomierte britische Stiftung TUSK.

Wie Sie teilnehmen können

Sie haben keine Lust, Rad zu fahren, möchten aber gerne spenden? Auf dieser Seite haben Sie die Möglichkeit.

Sie möchten an der 30.000 km Challenge teilnehmen (und spenden)? Dann werden Sie Teil des Ride 4 Rangers Strava Club. Mit jedem geradelten Kilometer tragen Sie zum Ziel der Umrundung Afrikas bei. Eine Anleitung finden Sie hier.

Das Motto lautet: 10 Kilometer Radfahren, 10 € spenden – 3 Menschen nominieren.

Bilder: Jean Wayo

Es sind noch keine Kommentarge vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.