Reisepass abgelaufen oder verlegt - was nun?

Reisepass abgelaufen, vergessen oder verloren – was nun?

Bald geht es los, der Koffer ist gepackt, die Reiseunterlagen liegen griffbereit – und dann der Schreck. Der Reisepass ist abgelaufen oder ich kann ihn nicht mehr finden. Kann ich trotzdem reisen – drückt die Fluggesellschaft oder das Grenzpersonal vielleicht ein Auge zu – oder muss ich die Reise gleich absagen?

Wird ein Auge bei einem abgelaufenen Pass am Flughafen zugedrückt?

Wer in Europa reist, wird auch mit veralteten Reisedokumenten – egal ob Reisepass oder Personalausweis – meist problemlos reisen können. Anders schaut es bei Fernreisen aus. Wer keine gültigen Dokumente hat, wird erst gar nicht in den Flieger gelassen. Denn versucht ein Flugpassagier mit ungültigen Reisepapieren einzureisen, wird er vor Ort gleich wieder abgewiesen – und die Fluggesellschaft müsste ihn auf ihre eigenen Kosten zurückfliegen.

Der Pass muss oftmals nicht nur gültig sein, er muss auch über ausreichend freie Seiten für Visa und Stempel erhalten. In Südafrika etwa, muss das Dokument über zwei gegenüberliegende freie Seiten verfügen, sonst wird man im Zweifel nicht mitgenommen.

Ersatzreisepass am Flughafen?

In manchen Fällen ist es möglich, am Flughafen noch Ersatzdokumente zu bekommen. Die Bundespolizei kann einen sogenannten „Reiseausweis“ als Passersatz ausstellen.

Quelle: Bundespolizei

Es ist ein amtliches Dokument, das in Verbindung mit einem anderen Lichtbildausweis den Pass ersetzt, aber kein Reisepass. Der Reiseausweis ist nur auf die Dauer der Reise beschränkt und gilt maximal für einen Monat. Er kostet aktuell 8 €. Das Reisen mit dem Ausweis geschieht auf eigenes Risiko – andere Staaten sind nicht zur Anerkennung der Dokumente verpflichtet. Und es ist auch nur eine kleine Auswahl von Ländern, in die sie einreisen können.

Vorläufiger maschinenlesbarer Reisepass

Stellen Sie einen Tag vor Abreise fest, dass der Reisepass nicht mehr gültig ist, über zu wenige Seiten verfügt oder sie ihn einfach nicht mehr finden können, können Sie einen vorläufigen Reisepass beim Einwohnermeldeamt erhalten. Es ist ein maschinenlesbarer Reisepass, allerdings ohne den Chip mit biometrischen Daten.

Quelle: BMI

Um den Pass zu beantragen benötigen Sie
– ein biometrisches Foto
– einen gültigen Personalausweis oder den abgelaufenen Reisepass
– den Nachweis über Ihre bevorstehende Reise, also etwa die Buchungsbestätigung oder das Flugticket

Den grünen Reisepass können Sie dann sofort mitnehmen. Die Kosten betragen aktuell 26 €.

Achtung: Mit diesem Pass können Sie nicht in die USA einreisen.

ePass Express

Sie prüfen alle Unterlagen rechtzeitig und stellen eine Woche vor der Reise fest, dass Sie einen neuen Pass benötigen? Dann können Sie im Expressverfahren einen ganz normalen Pass erhalten. Der Pass kostet dann zwar 91 statt 59 €, ist aber ein regulärer Reisepasse.

Fragen Sie aber zur Sicherheit vorher noch einmal bei der Meldebehörde nach, ob die Zeit ausreichend ist.

Es sind noch keine Kommentarge vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.