Ein Besuch auf einer Südafrika Rundreise wert - das Cape Agulhas

Cape Agulhas – am südlichsten Punkt Afrikas

Waren Sie schon einmal am südlichsten Punkt Afrikas, am Ende des Kontinents? Nein, nicht am Kap der Guten Hoffnung, sondern am Cape Agulhas!

Eine Südafrika Rundreise ist nicht komplett ohne ein Ausflug zum Kap der Guten Hoffnung

Ein Ausflug zum Cape of Good Hope gehört fast zu jeder Südafrika Rundreise – und das obligatorische Beweisfoto. Doch wer glaubt, hier das Ende von Afrika erreicht zu haben, irrt sich. Es ist „nur“ der süd-westlichste Punkt des Kontinents. Das Ende von Afrika erreichen sie gute 3 Stunden von Kapstadt entfernt am Cape Agulhas. Geografische Position: 34° 49′ 08″ südliche Breite, 20° 00′ 33″ Länge.

Am Cape Auglhas treffen der Indische und der Atlantische Ozean aufeinander. Und ja – ich habe wie fast jeder den Finger einmal in das angeblich wärmere Wasser des Indischen Ozeans und das kältere Wasser des Atlantischen Ozeans getippt – kein erkennbarer Unterschied ;-).

Cape Agulhas, wo der Indische auf den Atlantischen Ozean trifft

Der Name stammt von den Portugiesen. Sie nannten das sturmumtoste Kap Cabo das Agulhas, „Nadelkap“. Vielleicht bezogen sie sich auf die vorgelagerten spitzen Klippen, vielleicht auch darauf, dass hier die Kompassnadel pfeilgerade auf den Nordpol zeigt.

Der Leuchtturm des Cape Agulhas

Der Leuchtturm am Cape Agulhas ist schon ein Unikum. Er ist der zweitälteste Südafrikas und wurde im Jahr 1848 erbaut. Colonel Charles Collier Michell, der ihn in Auftrag gab, war ein Freund der ägyptischen Architektur.

Ägyptische Architektur in Südafrika

Von der Seeseite erinnert er an den den Leuchtturm von Alexandria mit seinem leuchtenden Sockel aus hellem Sandstein, seinem Fries und den symmetrischen Proportionen. Ganz gemütlich schaut er von der Landseite aus – ein langgezogenes Cottage mit acht Fenstern und einer Tür.

Ein Besuch auf einer Südafrika Rundreise wert - das Cape Agulhas

1973 wurde der Leuchtturm zum Nationalen Monument erklärt. Heute beheimatet er ein kleines Museum und ein gemütliches Restaurant. Es duftet herrlich nach Muffins und Scones, die die Frauen des Ortes backen.

Agulhas National Park

Die Küstenlandschaft am südlichsten Punkt Afrikas ist herrlich – mit artenreichem Fynbos, schroffen Klippen und langen Sandstränden.

Küstenlandschaft am Cape Agulhas in Südafrika

Zum Schutz der Natur und des reichen kulturellen Erbes der Region, wurde ein Nationalpark ins Leben gerufen, der Agulhas National Park. Mehr als 2000 Pflanzenarten können Sie hier finden – und in der Walsaison den Southen Right Whale vom Land aus beobachten.

Fynbos im Agulhas Nationalpark

Unser Unterkunftstipp: Fahren Sie vom Cape Agulhas eine gute Stunde weiter Richtung Hermanus. Genießen Sie entweder die für Südafrika so typische Fynbos-Landschaft des Grootbos Private Nature Reserves – oder den herrlichen Blick über die Klippen der Walker Bay im The Marine oder in der Cliff Lodge in De Kelders.

Text und Bilder: Daniela Köster

2 Kommentar(e)

  • Alejandro und Birgitta sagt:

    Hallo Daniela,

    sehr schöne Bilder und interessanter Bericht über das Cape Agulhas. Davon hatten wir zuvor noch nicht gehört. Ist sicherlich spannend!

    Grüsse aus München 🙂

    • Genuss Touren sagt:

      Vielen Dank, Alejandra und Brigitta. Ein Punkt, der ein wenig abseits der übrigen Rennstrecken liegt – auf jeden Fall einen Umweg wert 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.