Highlights im iSimangaliso Wetland Park

5 Highlights im iSimangaliso Wetland Park

iSimangaliso Wetland Park ist eine Wundertüte der Natur. Am Indischen Ozean treffen die Big Five auf Wale, Savannen auf weite Auenlandschaften.

Der Isimangaliso Wetland Park

Der iSimangaliso Wetland Park erstreckt sich von St. Lucia bis nach Kosi Bay an der Grenze zu Mosambik. Seit 1999 gehört es als erster Nationalpark Südafrikas zum UNESCO Welterbe

Riesige bewaldete Dünen trennen den Indischen Ozean von einen System aus Kanälen und Seen. Durch die Savannen jenseits der bewaldeten Dünen streifen die Big Five. Jenseits der Dünen grenzt der Park über eine Länge von 220 km an das Meer. Je nach Saison tummeln sich dort Buckelwale und Delfine. Von November bis Februar kommen Schildkröten zur Eiablage und zum Schlüpfen ihrer Jungen an die Küste. In den Flussmündungen leben die größten Hippo- und Krokodilbestände Südafrikas. In den Gewässern leben über 1000 Fischarten, in der Region mehr als 500 Vogelarten.

Safaris in den Western Shores des iSimangaliso Wetland Park

Der iSimangaliso hat zwei Seiten. Die Eastern Shores, die dem Indischen Ozean zugewandt sind – und jenseits des Lake St. Lucia die Western Shores. Noch vor wenigen Jahren wurde hier Holz angebaut, die Tiere hatten sich zurückgezogen. In einer großen Anstrengung wurden alle Pflanzen, die nicht in dieser Region ansässig sind entfernt und die Region renaturiert. Und nach und nach kommen die Tiere zurück, deren Heimat die Western Shores ursprünglich waren. Elefanten, Giraffen, Nyalas, Breit- und Spitzmaulnashörner, Büffel, Zebras, Gnus, Tsessebes, Servale und natürlich eine Vielzahl von Vögeln.

Nashorn im iSimangaliso Wetland Park

Nyala im iSimangaliso Wetland Park

Sie können den Park auf eigene Faust erkunden. Die Straßen und Wege sind gut befestigt und ausgeschildert. Es gibt Picknickplätze und schön angelegte Aussichtsplattformen.

Bootsfahrt im Lake St. Lucia Estuary

Das St. Lucia Estuary verbindet den Indischen Ozean mit dem Lake St. Lucia. An der Grenze von Süß- und Salzwasser leben Nil-Krokodile, Hippos und eine Vielzahl von Vögeln, allen voran die Kingfisher und African Eagles.

Bootsfahrt Lake St. Lucia

Die Bootsfahrten in kleineren Booten starten von der Kleinstadt St. Lucia aus. Gemächlich fahren die Boote entlang des Ufers. Hier dösen die Krokodile gemächlich im Schilf. Die Hippos suchen mit ihrer empfindlichen Haut Schutz unter Mangroven und im Wasser. Besonders vorwitzig ist die Hippo Familie („Hippo Pod“) am Eingang der Flussmündung, die auch „Townies“ genannte werden. Sie spazieren nachts nach St. Lucia, weil ihnen dort das Gras besser schmeckt.

Hippos im St. Lucia Estuary

Kanutour in den Seen und Kanälen von Kosi Bay

Kanäle verbinden in Kosi Bay vier hintereinander liegenden Seen, die am Kosi Bay Mouth in den Indischen Ozean münden. An ihren Ufern wachsen Mangroven und Raffia Palmen. Es ist übrigens der einzige Ort in Südafrika, an dem Raffia Palmen natürlich vorkommen.

Flusslandschaft von Kosi Bay

Das schönste Fortbewegungsmittel durch die Kanäle ist das Kanu. Lautlos gleitet es an Seerosen, Bäumen und Palmen vorbei.

Kanutour in Kosi Bay

Den Fischern in Kosi Bay zuschauen

Seit über 700 Jahren fischen die Tonga in den vier Seen von Kosi Bay auf ihre besondere Art mit Utshwayelo genannten Fischfallen. Aus Ried werden Kraals und Zäune im Wasser errichtet.

Fischen bei Kosi Bay mit Utshwayelo

Die Flut überspült die Utshwayelo, Fische schwimmen einfach darüber. Bei Ebbe geht das Wasser zurück und die Fische bleiben in den Zäunen und Fallen hängen. Doch nur die großen Fische, die jungen können problemlos wieder zurück ins Meer schwimmen.

Strandleben in Mabibi

Ein absolutes Highlight im iSimangaliso Wetland Park sind die Strände. Da sich viele der Strände in Naturreservaten befinden, sind sie naturbelassen und unberührt. Oftmals sind sie nur mit dem Geländewagen zur erreichen – und somit fast menschenleer.

Strand Thonga Beach Mabibi

Der wohl schönste Küstenabschnitt ist die Region des „Coastal Forest“ bei Mabibi. Hier geht die dichte grüne Ufervegetation in breite Strände über.

Strand der Thonga Beach Lodge bei Mabibi

Hier gibt es noch mehr Infos zu den schönsten Stränden von KwaZulu Natal.

Hoteltipps für den iSimangaliso Wetland Park
– bester Ausgangsort für Safaris im Park und Bootstouren im St. Lucia Estuary ist der kleine Ort St. Lucia. Unser Tipp für die Region ist das kleine KwaLucia Private Safari Retreat
– wenn Sie es besonders exklusiv mögen, übernachten Sie in der Makakatana Bay Lodge. Sie ist die einzige private Lodge innerhalb des Parks und bietet geführte Safaris mit Rangern an.
– versteckt in den Wälden von Kosi Bay liegt die Kosi Forest Lodge. Sie bietet Kanufahrten, Ausflüge zum Kosi Bay Mouth und zu den Seen an.
– Die schönste Lodge für einen Strandurlaub im iSimangaliso ist die Thonga Beach Lodge am Strand von Mabibi

Es sind noch keine Kommentarge vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.