Die schönsten Wanderungen am Tegernsee

Wanderungen am Tegernsee

Am Tegernsee gibt es Wanderungen für jeden Geschmack. Von einfachen Spaziergängen bis zu herausfordernden Klettersteigen. Wir stellen Ihnen einige der schönsten Wanderungen für Ihren Urlaub in Bayern vor.

Wallberg

Der Wallberg (1722m) ist einer der schönsten (und bekanntesten) Aussichtsberge in Bayern. Von seinem Gipfel hat man einen 360° Panoramablick über die bayrischen Voralpen – und eine der schönsten Aussichten auf den Tegernsee.

Neben der Aussicht hat der Wallberg noch zwei weitere Attraktionen.

Kapelle am Wallberg

Es gibt eine malerische kleine Kapelle (in der im Sommer am Sonntag sogar Gottesdienste abgehalten werden). Und der Berg ist Absprungplatz für die Paraglider, die mit herrlicher Sicht über den Tegernsee bis hinunter nach Rottach Egern gleiten.

Paraglider am Tegernsee

Auch kulinarisch hat der Gipfel etwas zu bieten. Es gibt das Panoramarestaurant mit Blick auf den Tegernsee, und etwas entfernt gelegen, das urige alte Wallberghaus mit seiner schönen Sonnenterrasse und Blick in die Berglandschaft von Wallberg, Setzberg und Risserkogel.

Altes Wallberghaus am Tegernsee

Zwei Wanderwege führen auf den Berg. Der längere Weg mit 900 hm, Gehdauer ca. 5h, startet an der Talstation der Wallbergbahn. Für den kürzeren Weg mit ca. 600 hm, Gehdauer ca. 3 ½ h fährt man über eine Mautstraße zur Wallbergmoosalm – und genießt von dort aus schon den ersten Blick auf den Tegernsee.

Der Weg von Tal über die Wallbergmoosalm bis zu einem Bergsattel führt über Wald- und geschotterte Forstwege. Steile Stellen wechseln sich mit moderaten Serpentinen ab. Für diesen Teil der Wanderung benötigt man keine Wandererfahrung, nur eine gewisse Grundkondition.

Am Sattel beginnt der etwas schwierigere Aufstieg zum Gipfel des Wallberg selber. Hier sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich.

Gipfel des Wallberg

Wer nicht wandern möchten, kann ganz bequem mit der Wallbergbahn hochfahren. https://www.wallbergbahn.de/

Eine kleine Warnung: Der Berg ist sehr beliebt – Bergeinsamkeit wird man hier nicht finden.

Roß- und Buchstein

Es ist ein Wanderklassiker am Tegernsee – die Wanderung zu Roßstein (1698 m) und Buchstein (1701m). Eine mittelschwere bis anspruchsvollere Wanderung. 900 hm, gute fünf Stunden Zeit und ein kleiner Klettersteig (optional) sind die Eckpunkte.

Die Wanderung startet am großen Wanderparkplatz bei Kreuth. Zunächst geht es steil bergauf durch einen Wald. Dann lichtet sich der Wald und man steht vor der Sonnbergalm. Hier gibt es kühle Getränke – und was der Wirt sonst noch Leckeres an Kuchen und Brotzeiten anbieten mag.

Auf dem mäßig ansteigenden Weg über eine Weide können sich die Beine etwas erholen. Weiter geht es mit Blick auf die steilen Wände von Roß- und Buchstein.

Roß und Buchstein am Tegernsee

An einem massiven Felsen teilt sich der Weg. Wahlweise geht es über den kurzen, drahtseilgesicherten Bayerwaldsteig an der Südseite der Berge – oder man umrundet das Massiv auf der Nordseite. Wer absolut trittsicher und schwindelfrei ist, dem ist eine Rundtour für den Aufstieg über den Steig, für den Abstieg über die Nordseite zu empfehlen.

Am Ende des Steigs geht es noch einmal kurz bergan auf den Gipfel des Roßstein. Und dann ist die Gipfelhalbe auf der malerischen Tegernseer Hütte mehr als verdient. Wer noch eine anspruchsvolle Klettereinlage wünscht, kraxelt auf den Buchstein, der steil hinter der Tegernseer Hütte aufragt.

Tegernseer Hütte

Es sind noch keine Kommentarge vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.