Madikwe Game Reserve – ein unbekanntes Safari-Juwel

Madikwe Game Reserve – ein unbekanntes Safari-Juwel

Das Madikwe Game Reserve ist eine Erfolgsgeschichte. Wo vor 20 Jahren noch karges Farmland war, befindet sich heute ein artenreiches Big Five Wildreservat. Es ist das fünftgrößte Reservat in Südafrika – und doch noch immer ein verstecktes Juwel.

Die Idee: Menschen fördern, Tiere schützen

Das Madikwe Game Reserve liegt im Nordwesten von Südafrika an der Grenze zu Botswana. Nach Dunkelheit blinken die Lichter aus der botswanischen Kleinstadt Sikwane in die tiefschwarze Natureinsamkeit hinüber. Am Wochenende untermalen am Abend die Trommeln der einheimischen Feiern leise die Geräusche des afrikanischen Busches.

Die Grenzregion war zum Ende der Apartheid in den 90er Jahren dünn besiedeltes Farmland, das seine wenigen Bewohner kaum ernähren konnte. Im Zuge der Landreform überlegte die Regierung wie sie das Land sinnvoll nutzen könnten, um die Armut der Bevölkerung zu verringern. Eine Machbarkeitsstudie des Settlement Planning Services ergab, dass eine Kombination von Naturschutz- und Tourismusprojekt die lokale Bevölkerung am besten unterstützen würde. So wurde 1991 das Madikwe Game Reserve ins Leben gerufen. Das erste Zeil war die ursprüngliche Tier- und Pflanzenwelt erneut anzusiedeln. Das 75.000 h große Areal wurde eingezäunt. Dann folgte das größte Umsiedlungsprojekt der Geschichte – Operation Phoenix.

Operation Phoenix

Die Operation Phoenix ist weltweit bekannt als das bisher größte und erfolgreichste Wiedereinführungsprogramm von Wildtieren. Die erste Phase dauerte sieben Jahre. In dieser Zeit wurden mehr als 8.000 Tiere aus 28 unterschiedlichen Tierarten erneut angesiedelt. Zunächst wurden kleine Herden von Elefanten, Kap-Büffeln, Breit- und Spitzmaulnashörner umgesiedelt. Nach und nach folgten weitere Raubtiere und das typische Plains Game.

Heute gehört das Madikwe Game Reserve zu den besten Big Five Reservaten des Landes – mit einer Fülle von weiteren gefährdeten Tierarten.

Operation Phoenix kann einige Premieren vorweisen. Hier gelang es das erste Mal, eine komplette Elefanten-Familien umzusiedeln, hier wurde das erste Mal der Afrikanische Wildhund in einem umzäunten Areal heimisch.

Die Wiederansiedlung ist so erfolgreich, dass so viele Tiere im Madikwe geboren werden, dass sie an andere Nationalparks in Südafrika verkauft werden können.

Die Landschaft und Tierwelt des Madikwe Wildresevats

Baum im Madikwe Game Reserve

Das Game Reserve liegt am Übergang der Kalahari von Botswana zum Buschveld von Südafrika. Das Landschaftsbild ist abwechslungsreich. Offene Grassavannen, dorniges Buschveld, felsige Hügel, lange Höhenzüge und weite Täler wechseln sich ab.

Dank der abwechslungsreichen Landschaft und der gelungenen Operation Phoenix ist das Wilderlebnis spektakulär. Viele Guides sprechen nicht mehr von den Big Five, sondern von den Madikwe Top Ten (neben Elefant, Büffel, Löwe, Leopard, Breit- und Spitzmaulnashorn also Nilpferd, Giraffe, Wild Dogs, braunen und Tüpfelhyänen und Geparden).

Auf offenen Grasebenen sammeln sich Gnus und Zebras.

Gnus im Madikwe Game Reserve

Geparden dösen unter immergrünen Sheperd’s Trees, Löwen im hohen Gras.

Gepard Sheperd's Tree im Madikwe

Löwen im Madikwe Wildreservat

An den Staudämmen und kleinen natürlichen Wasserstellen im Park sammeln sich Nashörner und Hyänen.

Nashörner im Madikwe

Braune Hyäne Madikwe

Giraffen zupfen an den Blättern hoher Akazien.

Giraffe im Madikwe Game Reserve

Exklusive Unterkünfte – exklusive Safaris

Das Madikwe Game Reserve ist kein Nationalpark wie der Krüger oder der Addo Elephant. Der Park ist nicht offen zugänglich für Tagesbesucher. Es gibt keine einfachen staatlichen Restcamps für Selbstversorger, die auf eigene Faust Pirschfahrten unternehmen.

Als Unterkünfte wurden im Park ausschließlich Lodges im 4* und 5* Bereich, wie etwas Rhulani oder Madikwe Hills, gebaut. Ausschließlich die Gäste der Lodges gehen mit ihrem Ranger, oft noch unterstützt durch einen Spotter, auf Safari.

Eine Safari im Park ist dadurch kein ganz günstiges Vergnügen, aber im wahrsten Sinne des Wortes preiswert. Das Safarierlebnis ist exklusiv. Nur wenige Menschen gehen in dieser wiedererschaffenen Wildnis auf Safari und erleben ein nahezu ungestörtes Tiererlebnis.

Fast möchte man dem Park also wünschen, dass er weiterhin ein so unbekanntes Safari-Juwel bleibt.

Es sind noch keine Kommentarge vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.