Brauereigasthof Hotel Aying und die bayerische Gastfreundschaft

Ganz offen muss ich gestehen, dass ich als Münchnerin nie darüber nachgedacht hätte, einen Kurzurlaub in Aying zu verbringen. Zu nah an der Stadt und noch nicht direkt an den oberbayerischen Seen oder in den Bergen. Bis ich in diesem Postkartenidyll angekommen und innerhalb von Minuten einfach zur Ruhe gekommen bin.

Mit Melanie Zehetmeier, Verkaufsleitung des Brauereigasthof Hotel Aying, habe ich darüber gesprochen, was den Charme dieses Anwesens ausmacht.

Eingang zum Brauereigasthof Hotel Ayinger

Liebe Frau Zehetmeier, Sie kommen eigentlich gar nicht aus der Hotellerie, sondern aus der Finanzbranche. Was hat Sie dazu bewogen, „die Seiten zu wechseln“. War es die Branche – oder war es der Brauereigasthof?

Oh, das ist eigentlich ganz einfach zu beantworten, da kam eigentlich das eine zum anderen. Wer einmal in Aying war, kommt einfach immer wieder gern hier her und so war es bei mir damals auch. Die Gastronomie und Hotellerie hat mich immer schon interessiert, da ich einfach privat gerne Gastgeberin bin. Die Finanzwelt ist dabei gar nicht so viel anders, hier ist man auch sehr nahe an den Menschen und schafft langjährige, vertrauensvolle Kundenbeziehungen. Bei uns in Aying gibt es viele Familien, die alle ihre besonderen Ereignisse bei uns feiern und uns so über Jahre liebe Stammgäste werden.

„Bayerische Gastfreundschaft“ ist für Sie ein Schlüsselwort, wenn Sie über Ihr Kleinod sprechen. Was verstehen Sie darunter?

Dazu gehört ganz viel Herz und Leidenschaft, es darf bisserl elegant aber auch ein bisserl leger sein und unterm Strich gilt, einfach gut und gemütlich. Bei uns soll sich der Gast wie zu Hause fühlen, egal ob im Restaurant, in unserem Hotel oder bei einer Feier oder Tagung.

Aying - Bibliothek im Herrenhaus

Bei einem Kurzurlaub gehört für viele „Wellness“ dazu. Einen SPA haben Sie nicht im Haus. Vermissen es die Gäste?

SPA haben wir wohl, aber in Form von kulinarischem Genuss und purer Erholung und Entspannung. Wer möchte kann in unseren Fitnessräumen und Saunen etwas zu seinem Wohlbefinden beitragen, eine Kräuterwanderung buchen oder mit dem Ayinger Ausflugswagerl die Wanderwege rund um unser Ensemble erkunden. In Aying definieren wir Wellness eben ein wenig anders, da steht der Genuss und das rundum Wohlfühlen an oberster Stelle.

Idylle im Wirtsgarten von Aying

Was beim Betreten des Brauereigasthof Aying sofort ins Auge fällt, ist diese unglaubliche Liebe zum Detail. Jedes Kissen, jede Blume, jedes Bild gehört an genau diesen Ort. Die Bibliothek im Herrenhaus wirkt eher wie ein privates Wohnzimmer, in dem man sich wie ein Freund des Hauses fühlt. Wer kümmert sich bei Ihnen um die Einrichtung?

Das stimmungsvolle Interieur wird tatsächlich von unserer Chefin persönlich ausgewählt. Sie hat ein wirklich sicheres Händchen für das perfekte Arrangement, kennt zu jedem Möbelstück eine Geschichte und legt viel Wert auf die Qualität und auch Regionalität der Hersteller. Gepflegt und erhalten wird die Einrichtung von unserem unglaublich fürsorglichem Housekeeping-Team, die Kollegen kennen Tricks für die Pflege unser Möbel, da kann man gerne mal den ein oder anderen Tipp „abstauben“.

Durch Corona hat sich das Reiseverhalten von vielen von uns stark verändert. Wie macht sich das bei Ihnen bemerkbar? Was sind die Bedürfnisse Ihre Gäste – und wie verbringen Sie einen Urlaub bei Ihnen?

Unsere Gäste schätzen die Ruhe und Idylle eines kleinen bayerischen Dorfes. Unweit zwar der Autobahn, dem Flughafen und der Landeshauptstadt, jedoch zurückgezogen, gemütlich, ein bisserl fein und mit einer fürsorgenden Herzlichkeit, dass man sich einfach bei uns gut aufgehoben fühlt, selbst in schwierigen Reisezeiten. Die Gäste unternehmen Spaziergänge und geführte Aussflüge wie z.B. unsere Kräuterwanderungen in der Ayinger Au, fahren zu den umliegenden Seen, spielen Golf oder freuen sich einfach darüber, dass Sie nichts müssen, außer den Tag genieße und da kommt man in Aying einfach nicht drum herum, spätestens wenn der Abend zum Aperitif mit einem frisch gezapften schaumigen Hellem vom Fass eingeläutet wird, denkt man sich frei nach Loriot: Ich möchte einfach nur hier sitzen.

 

Wirtsgarten Brauereigasthof Aying

Vielen Dank für das Gespräch, Frau Zehetmaier!

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.