Im Arusha Nationalpark

Nord-Tansania für Abenteurer

Lernen Sie Nord-Tansania in einer Kleingruppe mit deutschsprachigem Reiseleiter kennen. Aktiv und mit einem Hauch Abenteuer. Sie gehen auf Wanderungen mit Masai, unternehmen eine Kanutour und gehen in den großen Nationalparks des Nordens ausführlich auf Safari.  

Ihre Unterkünfte sind hübsche Lodges und rustikale Zeltcamps. Sie sind in einem Geländewagen mit Fotodach unterwegs. Jeder Gast hat einen garantierten Fensterplatz. Ihre Gruppe besteht aus maximal 7 Gästen.

Reisetermine 2019: 11.06., 29.09., 13.07., 27.07., 10.08., 27.08., 21.09., 02.10., 12.10., 02.11., 16.11., 21.12.

Reisepreis: ab 3.395 € (zzgl. Flug)

1.-2. Tag: Arusha Nationalpark

Nach der Ankunft am Kilimanjaro Airport werden Sie zur Lodge am Rand der Arusha Nationalparks gefahren. Am nächsten Morgen gehen Sie im Arusha Nationalpark auf Ihre erste Safari. Der kleine Park ist ausgesprochen abwechslungsreich: Savannen, Bergwald, Seen und Wasserfälle wechseln sich ab. Er wird von Tansanias zweithöchstem Berg, dem Mt. Meru (4566 m) und seinem riesigen hufeisenförmigen Krater dominiert. Spüren Sie Büffel, Giraffen, Elefanten und die schwarz-weißen Colbusaffen auf. Je nach Jahreszeit sammeln sich auf den Momella Seen. Scharen von Flamingos. Eine kleine Wanderung in Begleitung eines Rangers bringt Ihnen die vielfältige Flora und Fauna aus einer ganz anderen Perspektive näher.

2 Übernachtungen in der African View Lodge inkl. Vollpension

3. – 4. Tag: Lake Manyara

Am Morgen des dritten Tages unternehmen Sie eine Kanutour auf dem Lake Duluti. Halten Sie Ausschau nach den zahlreichen Vogelarten und den urzeitlich anmutenden Nilwaranen am Ufer. Danach fahren Sie zum Lake Manyara. Er liegt im Bereich des Großen Grabenbruchs. Die vom Steilabbruch herab rieselnden Bäche speisen den flachen Sodasee und eine Waldoase mit üppiger Vegetation. Während der beiden Tage im Park unternehmen Sie eine Wanderung mit einem Massai-Guide, der Ihnen zeigt, wie die Massai verschiedene Pflanzen nutzen und gehen natürlich auf Pirschfahrt. Elefanten, Giraffen, Löwen und Nilpferde sind nur einige der Tierarten, die Sie erspähen werden.  

2 Übernachtungen im Isoitok Tented Camp o.ä. inkl. Vollpension.

5. Tag: Lake Natron

Am frühen Morgen besuchen Sie ein Massai-Dorf. Ihr Guide erklärt Ihnen die Lebensweise und Sitten des Volkes. Über eine staubige Piste entlang des Großen Ostafrikanischen Grabenbruches geht es zum Lake Natron. Die karge Landschaft wird vom faszinierenden Kegel des aktiven Vulkans Ol Doinyo Lengai dominiert. Sie unternehmen eine Wanderung zum Wasserfall in der Schlucht des Engare-Sero-Flusses. Am Abend sehen Sie mit ewtas Glück abertausende Flamingos am Ufer des Natron Sees.

1 Übernachtung im Natron Tented Camp o.ä. inkl. Vollpension.

6. – 8. Tag: Serengeti

Über steile Serpentinen und entlegene Pisten erreichen Sie die nördliche Serengeti, die Sie während der nächsten Tage auf intensiven Pirschfahrten erkunden. Die scheinbar unendlichen Ebenen werden hier und da von einzelnen „Kopjes“ – glatt geschliffenen Granithügeln – unterbrochen. Die weiten Savannen der Serengeti sind ein Paradies für Weidetiere. Auf ihrer alljährlich wiederkehrenden großen Wanderung durchziehen abertausende Gnus, Zebras und Antilopen dieses weltweit einmalige Ökosystem. Raubtiere wie Löwen und Hyänen folgen den Herden auf der Suche nach Beute. Auf Sandbänken entlang der Flüsse sonnen sich Krokodile, tiefere Gewässerabschnitte werden von massigen Hippos bevölkert.

3 Übernachtungen im Serengeti View Camp bzw. saisonal Lobo Lodge o.ä. inkl. Vollpension

9. Tag: Ngorongoro Krater

Am Nachmittag erreichen Sie den Ngorongoro Krater.  In diesem „Garten Eden“, seit 1978 UNESCO Weltnaturerbe, haben Sie gute Chancen, alle berühmten „Big Five” zu beobachten. Neben Elefanten, Büffeln, Leoparden und zahlreichen Löwen beherbergt der Krater auch mehr als zwanzig Nashörner. Diese teilen sich das relativ kleine Areal von nur 260 Quadratkilometern mit unzähligen Gnus, Antilopen, Zebras und fast allen weiteren Vertretern der ostafrikanischen Tierwelt.

1 Übernachtung in der Übernachtung in Karatu in der Country Lodge, Bougainvillea, Lodge, Endoro Lodge o.ä. inkl. Vollpension

10. Tag: Tarangire Nationalpark

Als letzter berühmter Nationalpark im Norden Tansanias steht heute der Tarangire Nationalpark auf dem Programm. Riesige Baobab-Bäume prägen die Landschaft und bilden eine grandiose Kulisse. Der Tarangire Fluss und die Sumpfflächen im Südteil des Parks ziehen in der Trockenzeit eine Vielzahl von Wildtieren an. Vor allem große Herden von Elefanten,

für welche der Tarangire berühmt ist, geben sich dann ein Stelldichein.

1 Übernachtung im Tarangire View Camp, Sangaiwe Tented Camp o.ä. inkl. Vollpension

11.  – 12. Tag: Arusha

Nach einer weiteren Morgenpirsch im Tarangire Nationalpark kehren Sie am Nachmittag des 11. Tages zurück nach Arusha. Am 12. Tag endet mit dem Transfer zum Kilimanjaro Airport Ihre Nord-Tansania Rundreise.

1 Übernachtungen in der African View Lodge inkl. Halbpension

Kleingruppenreise Rundreise Nord-Tansania für Abenteurer