Simbabwe 2018 - der ultimative Reisetipp

Warum Sie 2018 auf jeden Fall nach Simbabwe reisen sollten

Simbabwe 2018 – ein Land voller Hoffnung mit einem positiven Ausblick auf die Zukunft. Schon immer war Simbabwe eines der spannendsten Safariländer im südlichen Afrika. Lange hat es unter der Misswirtschaft durch Robert Mugabe gelitten. Nach seiner friedlichen Absetzung im vorigen November atmet das Land auf. Dies zeigt sich auch in den vielen neuen Camps, die 2018 eröffnen.

Was Sie auf keinen Fall bei einer Simbabwe Reise verpassen sollten

Simbabwe ist ein Land mit vielfältigen Landschaften, einem reichen Tiervorkommen und einem mannigfaltigen historischen Erbe. Auch die freundlichen und hilfsbereiten Menschen machen den Zauber des Landes aus.

Auf einer Reise nach Simbabwe sollten Sie diese Höhepunkte auf keinen Fall verpassen

Viktoriafälle

Der Zambezi River stürzt sich an der Grenze von Sambia und Simbabwe über eine Breite von 1700 Meter in eine gigantische Schlucht. Die UNESCO hat die Fälle zum Weltnaturerbe erklärt. Von Simbabwe aus sehen Sie Dreiviertel der Fälle frontal.

Victoria Falls in Zimbabwe

Hwange Nationalpark

Der Hwange ist der größte und wildreichste Park in Simbabwe. Seine Landschaft ist vielfältig, von kargen Kalaharisandböden bis hin zu Teakholwäldern. Seine Tierwelt einzigartig, mit mehr als 100 Säugetierarten und 400 Vogelarten.

Der tierreiche Hwange Nationalpark in Simbabwe

Mana Pools Nationalpark

Träge mäandert der Zambezi River durch den Mana Pools Nationalpark. Im Hintergrund sehen Sie die Berge des Great Escarpments in Sambia. An seinem Ufer stehen Baobabs, Akazien und Leberwurstbäume. Zu ihm kommt die ganze Tierwelt Afrikas zum Trinken. Vom Geländewagen oder Kanu erspähen Sie große Elefanten- und Büffelherden.

Mana Pools Nationalpark mit Zambezi River

Great Zimbabwe Ruins

Die Great Zimbabwe Ruins sind die größten vorkolonialen Steinbauten im südlichen Afrika. Die Ruinen umfassen ein Areal von ca. 7,5 qm und gliedern sich in drei Bereiche. In unglaublicher Kunstfertigkeit sind die Bauten in Trockenbauweise errichtet worden.

Great Zimbabwe Ruins dürfen auf keiner Reise nach Simbabwe fehlen

Matobo Nationalpark

Hoch türmen sich gigantische Grantikugeln zu Skulpturen auf. Ein Ort mit weiten Ausblicken – allen voran dem berühmten World’s View. Ein weiteres Highlight im Matobo Nationalpark ist das Nashorn Trekking im Park. Adrenalin pur, wenn Sie vor den riesigen Tieren stehen.

World's View im Matobo Zimbabwe

Neue Lodges und Camps

Das Ende der Mugabe Ära hat einen wahren “Bauboom” der Safarianbieter eingeläutet. Schon im ersten Halbjahr 2018 werden drei neue Camps entstehen. Wir sind gespannt, was der Rests des Jahres noch bringt. Da die Camps aktuell noch errichtet werden, haben wir leider fast noch keine Bilder.

Im Zambezi Nationalpark eröffnet im April die Old Drift Lodge. Ein stylische Luxuslodge, die eine willkommene Ergänzung für die bestehenden Unterkünfte in der Nähe der Viktoriafällen ist. Sie hat 14 Suiten mit privatem Plungepool.

Suite in der Old Drift Lodge

Im südöstlichen Teil des Hwange Nationlparks eröffnet das Verney’s Camp in einer privaten Konzession im Mai. Die Region ist weit abgelegen – andere Parkbesucher verirren sich nicht hierher. Es erwartet Sie ein ganz privates, ursprüngliches Safari Erlebnis. Das Camp wird aus zehn großzügigen Zelten auf Holzplattformen bestehen.

Great Plains Conservation, die bis dato Camps in Kenia und Botswana haben, wagen in 2018 den Sprung nach Simbabwe.

Das ultraluxuroiöse Mpala Jena Camp öffnet im Juli im Zambezi Nationalpark. Es ist ein kleines Camp mit vier Zelten. Sie erkunden vom Camp aus die Viktoriafälle und unternehmen Safaris im wildreichen Nationalpark.

In der privaten Sapi Konzession am Rand der Mana Pools, wird eine Greater Mana Expedition ab Mai angeboten. Es wird eine 7-tägige Reise für maximal 6 Gäste sein, die die Region im Kanu, zu Fuß und im Geländewagen erkunden. Sie übernachten in luxuriösen mobilen Camps und in Star Beds. Ein sehr authentisches, naturnahes Erlebnis.

Pamushana, die unvergleichliche Lodge von Singita am Rand des Gonarezhou Nationalparks, wird um zwei Suiten mit jeweils zwei Schlafzimmern, Badezimmern und einem gemeinsamen Wohnzimmer erweitert. Perfekt für eine Gruppe von Freunden oder eine Familie.

Am Pool der Singita Pamushana Lodge

Simbabwe 2018 – ein Land voller Hoffnung, unvergleichlicher Naturschönheiten, tierreicher Nationalparks und spannender neuer Camps und Lodges. In 2018 sollte es ganz oben auf Ihrer Bucketlist stehen.

Bilder: Singita, Wilderness Safaris, Victoria Falls Hotel, Old Drift Lodge, African Bush Camps, Daniela Köster

1 Kommentar(e)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.