Corona und Fliegen: Alles, was Sie für Ihren Flug wissen müssen.

Corona und Fliegen: Alles, was Sie für Ihren Flug wissen müssen

Nach Wochen des Wartens können wir endlich wieder in den Urlaub fliegen. Mit Corona hat sich eine neue Normalität in unserem Leben etabliert. Masken und Abstand halten sind für uns mittlerweile zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Regeln, die natürlich auch für Sie am Flughafen und als Gast eines Flugzeugs gelten. Darüber hinaus gibt es noch einiges zu beachten.

Am Beispiel von Lufthansa, die sie schon jetzt wieder in unser neues Reiseziel Portugal bringt und Emirates, die Sie schon bald wieder nach Mauritius fliegen wird, haben wir Ihnen alles Wichtige zum Thema „Corona und Fliegen“ zusammengestellt.

Übertragung über die Luft?

Mittlerweile sind wir ja alle kleine Virologen und das Konzept der Aerosole ist uns bestens vertraut. Wie schaut es mit der Luft an Bord aus?

Während des gesamten Fluges wird die Luft mit HEPA-Luftfiltern gereinigt – vergleichbar den Filtern in OP-Sälen. Die Luft wird abgesaugt, durch hochfeine Filter geleitet und dann wieder zurückgeführt, angereichert durch ebenfalls gefilterte Luft von außen. Die Filter entfernen 99,97 % der Viren und eliminieren Staub, Allergene und Keime aus der Kabinenluft. Die Luft wird alle zwei bis drei Minuten vollständig erneuert. Der Luftstrom erfolgt von oben nach unten, eine horizontale Luftströmung findet nicht statt.

Während des Fluges ist die Ansteckung durch Viren in der Luft somit quasi unmöglich.

Fühlen Sie sich gesund?

Treten Sie Ihren Urlaub bitte nur an, wenn Sie sich gesund fühlen und keine Erkältungs- und Grippesymptome haben oder unter Geschmacksverlust leiden. Nicht nur in Ihrem, sondern auch im Interesse Ihrer Mitreisenden. Bei Krankheitssymptomen können Sie außerdem von der Beförderung ausgeschlossen werden.

Lufthansa fragt zusätzlich beim Check-In, ob Sie während der letzten 14 Tage Kontakt zu einem Covid-19 Fall oder selber positiv getestet wurden.

Auch am Flughafen und im Flieger sind Masken Plicht

Am Flughafen, aber auch während Ihres gesamten Aufenthaltes an Bord gilt die Maskenpflicht. Dabei sind wiederverwendbare Stoffmasken ebenso erlaubt wie einfache Einwegmasken oder Schals. Unsere persönliche Empfehlung für längere Flüge sind FFP2 Masken.

Check-In: Online oder nur am Schalter?

Bei Lufthansa haben Sie die Wahl zwischen Online-Check In und dem Check-In am Flughafen. Um Menschenansammlungen zu vermeiden, bittet Lufthansa darum, den Online Check-In zu nutzen, der 24h vor Reisebeginn möglich ist. Am Flughafen geben Sie dann nur noch Ihr Gepäck auf.
Emirates wiederum bietet aktuell keinen Online-Check In an. Planen Sie für Kontrollen bitte extra viel Zeit ein.

Handgepäck: Auf ein Minimum reduziert

Das Handgepäck ist auf ein Minimum reduziert. Egal in welcher Reiseklasse – es ist maximal ein Handgepäckstück erlaubt, zusätzliches Handgepäck wird eingecheckt.
Natürlich sind Laptop, Handtasche oder Babynahrung weiterhin erlaubt. Bitte haben Sie zur Sicherheit auch einen Stift dabei, falls Sie Formulare an Bord ausfüllen müssen.

Flugbegleiter: In neuem Look

Die FlugbegleiterInnen der Lufthansa tragen während des gesamten Boardings und Fluges Masken und Handschuhe. Das Kabinenpersonal der Emirates hat eine vollständige persönliche Schutzausrüstung (PSA) – mit Maske, Gesichtsschild, Gaze-Mantel und Handschuhen.

Zusätzliche Hygienemaßnahmen an Bord

Die Flugzeugkabinen werden natürlich sorgfältig gereinigt, doch bieten die Fluggesellschaften noch weitere Services an.

Bei Lufthansa erhalten Sie beim Einstieg ein Desinfektionstuch mit dem Sie nach Bedarf Ihren Sitz noch einmal reinigen können.

Bei Emirates erhalten Sie ein kostenloses Reisehygiene-Set mit Handschuhen, einer Gesichtsmaske, antibakteriellen Tüchern und einem Handdesinfektionsmittel. Es gibt es sogar ein zusätzliches Mitglied der Kabinenbesatzung, das sich um die Reinigung der Toiletten kümmert.

Service an Bord

Während der Corona Pandemie ist der Getränke- und Mahlzeiten-Service an Bord sehr eingeschränkt.

Bei Lufthansa gibt es in der Economy Class bei einer Flugdauer unter 50 Minuten keinerlei Service, ab 50 Minuten eine Flasche Wasser und ab 150 Minuten einen Snack und den gewohnten Getränkeservice, ab 180 Minuten dann zusätzlich ein vegetarisches Sandwich. In der Business Class gibt es den gewohnten Speise- und Getränkeservice.

Auch Magazine, Kissen oder Decken werden nicht gestellt.

Der Service auf der Langstrecke bei Emirates ist ebenfalls eingeschränkt. Das Speise- und Getränkeangebot ist eingeschränkt, es gibt keine Menükarten, Zeitschriften oder Amenity Kits und auch der Bordverkauf wird nicht angeboten.

Bitte versorgen Sie sich – falls notwendig – vor dem Flug mit Getränken und Essen. Getränke können Sie erst nach dem Sicherheits-Bereich kaufen.

Wir wünschen Ihnen einen guten Flug!

Es sind noch keine Kommentarge vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.