Südtirol – eine bunte europäische Mischung

Südtirol – eine gelungenen Mischung zwischen mediterranem Flair und einem Hauch Mitteleuropa. Die Region steht für faszinierende Berge und ein reiches kulturelles Erbe an der Schnittstelle von Nord- und Südeuropa.

Meran

Kein Zweifel – Meran ist ein Stück Italien. Palmen und Zypressen sind allgegenwärtig im milden Klima mit über 300 Sonnenstunden. Und doch ist der Einfluss jenseits der Alpen hier mehr als in anderen Städten der Region zu spüren. Zu verdanken hat es die Stadt dem Wiener Arzt Dr. Johann Huber, der sie 1836 dem Hochadel als Luftkurort empfahl. Ihr großer Boom kam spätestens mit den Aufenthalten von Kaiserin Sissi von 1870 bis 1872. Adlige und wohlhabende Bürgerliche folgten ihr. Hotels wurden gebaut, die prächtige Kurpromenade und die immergrüne Wandelhalle. Mit dem Ende des zweiten Weltkrieges und dem Anschluss von Südtirol an Italien hatte der Touristenstrom ein jähes Ende.

meran-kurpromenade-und-kurhaus

Heute bietet Meran eine reizvolle Mischung aus dem Glanz der Jahrhundertwende und dem Aufbruch in das 21. Jahrhundert. Besonders augenfällig wird das, wenn man von den Winterpromenade hoch zum Passeier Tor schlendert. Eben noch die glanzvollen Bauten im Stil der Wiener Sezession – nun verwinkelte Altstadtgässchen, an deren Wänden moderne Kunstwerke prangen.

meran-moderne-kunst

Bozen
Ein Abstecher nach Bozen gehört zum einem Urlaub in Südtirol einfach dazu. Durch die Laubengänge schlendern, auf dem Markt am Obstplatz aromatische getrocknete Tomaten und Pilze, farbenfrohe Blumen und leckeres Obst und Gemüse kaufen.

Blumenstände auf dem Obstmark in Bozen

Durch die Kaufhaus-Legende Oberrauch Zitt oder kleinen Boutiquen bummeln und dann einen Cappucino im Stadt Café Cittá auf dem Waltherplatz genießen.

Walterplatz in Bozen

Viele weitere Tipps für Bozen gibt es in unserem Interview mit Reiseum.

Brixen
Ein wenig im Schatten der berühmten Städte Bozen und Meran steht Brixen. Dabei war die Stadt über 1000 Jahre eines der bedeutendsten Bistümer an der Südgrenze des deutschen Sprachraums – bevor sich die Herren 1964 entschlossen, nach Bozen überzusiedeln.

brixen-dom

Der gewaltige Dom dominiert die Stadt noch heute. Besonders schön und stimmungsvoll ist der Platz in der Adventszeit, wenn hier ein großer Weihnachtsmarkt aufgebaut wird.

Von Domplatz zweigen die für Südtirol so typischen Laubengänge ab. In ihnen finden Sie kleinen Boutiquen jenseits der üblichen Kettenläden. Brixen – ein absoluter Geheimtipp für alle, die südtiroler Flair ganz ungestört genießen möchten.

brixen-laubengassen

Die Dolomiten

Der größte Besuchermagnet in Südtriol ist aber die herrliche Bergwelt.

Die markanten Spitzen des Schlern, die über der Seiser Alm thronen.

seiser-alm-im-winter

Die wilden Zacken der Latemargruppe, die sich im Karersee spiegeln.

latemargruppe

Die großen und kleinen Felsblöcke der Steinernen Stadt.

steinerne-stadt

Eine Wanderregion allererster Güte – und eine der besten Skifahrgebiete in Europa. Highlight ist eine Wanderung durch die Langkofelscharte – und der Skizirkus der Sella Ronda.

Beitrag zur Blogparade Europäische Traumziele.

3 Kommentar(e)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.